Tamas Mezoffy aus Ungarn ist neuer Europa-Meister der Floristen

Tamas Mezoffy aus Ungarn ist neuer Europa-Meister der Floristen
Europa-Cup der Floristen 2016 in Genua war ein Floristenwettstreit der Superlative
Roman Steinhauer aus Russland erzielte zweiten Platz
Finnin Pirjo Koppi wieder auf dem dritten Platz

Herausragende Location, starke Qualität der Arbeiten, hoher Besucherandrang und italienisches Lebensgefühl

Roman Steinhauer, Tamas Mezoffy, Pirjo Koppi

Zu einem Europa-Cup der Superlative hatte die europäische Floristenorganisation florint am vergangenen Wochenende in die italienische Hafenstadt Genua eingeladen. Im historischen und weitläufigen Magazzini del Cotone traten am 8. und 9. April Finalisten aus 23 Ländern gegeneinander an. Die sechs originellen Wettbewerbsaufgaben spiegelten italienisches Lebensgefühl und ars vivendi. Zum Thema "Parata floreale di Sanremo" dekorierten die Teilnehmer einen Fiat 500 für einen Auto-Corso. Aufgabe 2 war eine Ode an Pasta, Pesto und Fiori. Hierzu mussten die Teilnehmer ein Picknick für zwei Personen in den Genueser Bergen inszenieren. In der dritten Wettbewerbskategorie "Hochzeit auf einer Vespa" war ein Blumenschmuck für eine Braut gefragt, die mit ihrem Bräutigam auf einer Vespa zum Hochzeitsempfang fährt. Dieses Werkstück sollte zudem Geist und Lebensgefühl der 50- und 60ziger Jahre spiegeln. Eine Pflanzung für das Schaufenster eines italienischen Mode-Designers gab Aufgabe 5 am zweiten Wettbewerbstag vor. Für diese Themenarbeit mussten exakt zehn unterschiedliche Pflanzensorten verwendet werden. Die beiden letzten Wettbewerbsaufgaben fanden am Abend des zweiten Tages während einer großen Abend-Veranstaltung im großen Auditorium des Magazzini del Cotone statt. Zum Romantik-Thema Amore mussten die Finalisten live vor Publikum einen Strauß mit 60 Rosen binden. Das große Finale des Cups bildete schließlich die Überraschungsarbeit. Aus dem Stehgreif mussten die 23 Finalisten aus den vom Veranstalter bereit gestellten Materialien ad hoc ein frühlingshaftes Arrangement kreieren. Eine echte Herausforderung für alle Beteiligten. Weit nach Mitternacht, da die Juroren ja zuvor die beiden finalen Arbeiten der 23 Finalisten erst noch bewerten mussten, wurde schließlich der neue Europameister der Floristen 2016 gekürt. Unter dem tosenden Applaus des Publikums und zur großen Freude seiner mitgereisten Fans nahm Tamas Mezoffy aus Ungarn den begehrten Pokal entgegen. Auf Platz folgte ihm Roman Steinhauer aus Russland. Den dritten Platz konnte Pirjo Koppi aus Finnland verbuchen. Für die "pink lady" ein besonderer Erfolg, da die Finnin bereits beim World Cup der Floristen im August 2015 in Berlin den dritten Platz für sich erzielt hatte. Der deutsche Teilnehmer Marcel Schulz aus Baden-Württemberg erreichte mit Platz 14 einen guten Platz im Mittelfeld. Die Bewertung dieses hochkarätigen europäischen Floristenwettbewerbs fand nach dem bewährten florint-100 Punkte System statt. Ein ausgewähltes internationales Juroren-Komitee, darunter auch Gerda Prinz aus Mönchengladbach, hatte in einem echten Bewertungsmarathon die sechs Arbeiten der 23 Finalisten während der zwei Wettbewerbstage juriert. Dabei wurden die Juroren von einem ebenfalls international besetzten Technik-Gremium unterstützt, das die Einhaltung der Ausschreibungsvorgaben überprüfte.

Punkte Grand Total

Sensationalles Rahmenprogramm bei Europa-Cup in Genua

In seinem Grußwort wies florint-Präsident Marc Ward darauf hin, dass es nie zuvor einen größeren Europa-Cup der Floristen als diese 18. European Championships of florists gegeben habe. Mit Spitzenfloristen aus 23 europäischen Ländern schlüge dieser Cup, so Ward, alle Rekorde. Parallel dazu setzte das Rahmenprogramm funkelnde Highlights. Das exklusive Showprogramm mit internationalen Spitzenfloristen begeisterte die Besucher im Magazzini del Cotone. Auf der großen Event-Bühne des Auditoriums zeigte der Weltmeister der Floristen, Alex Choi aus Korea, eine atemberaubende Floristik-Show. Außer ihm präsentierten u.a. der japanische Meister Aritaka Nakamura, Gregor Lersch aus Deutschland, und im Duett die Europameisterin Natalia Zizko und Daniel Santamaria, Floristik-Demonstrationen der Spitzenklasse. Vor der Siegerehrung hatte florint zudem zu der außergewöhnlichen Floristik-Demo "Flowers, Fashion und Food" mit dem niederländischen Top-Designer Pim van den Akker eingeladen. Futuristisch anmutende Floristik-Fashion wurde in diesem Showteil mit starken Licht- und Musik-Effekten im Stil einer Haute-Couture Show präsentiert.

Informative Workshops zu wichtigen Branchen-Themen

Die hochkarätigen, innovativen Wettbewerbsbeiträge in 6 verschiedenen Floral-Disziplinen und ein exklusives Showprogramm waren nicht die einzigen Highlights dieses Europa-Cups. Gastgeber florint lud die zahlreich angereisten internationalen Gäste zudem zu einem interessanten Workshop-Programm ein, das unterschiedliche Branchen-Themen präsentierte. Dazu gehörten Beiträge wie "How to reach the Millennials!", Workshops zum richtigen Einsatz von Social Medias, die Vorstellung von Floristik-Schulen, Produkt-Präsentationen unter anderem von Smithers OASIS und vieles andere mehr. Partner und Sponsoren des Cups stellten ihre Unternehmen zudem an Messe- und Informationsständen im Magazzini del Cotone vor.

Gratulation an die Finalisten!

Die Resonanz auf den 18. Europa-Cup der Floristen in Genau ist durchweg positiv. Besucher, die internationale Presse und Finalisten lobten die hervorragende Organisation und die hohe Qualität des events. FDF-Präsident Helmuth Prinz sagte dazu:"Dieser Europa-Cup der Floristen 2016 hat Meilensteine für die Floristik setzte. In Genua hat sich unser Berufsstand hochgradig professionell präsentiert! Dem FDF waren gute Rahmenbedingungen für die Teilnehmer ganz besonders wichtig. Das Magazzini del Cotone war ein optimales Umfeld für eine Veranstaltung dieser Größenordnung. Durch unsere Mitarbeit im florint-Board haben wir die Vorbereitungen im Vorfeld mitgestalten können. Ich freue mich, dass wir gemeinsam dieses europäisches Top-Event so erfolgreich für die Branche haben realisieren können. Meine Gratulation und mein Dank geht zudem an alle Finalisten, die Hervorragendes geleistet haben. Mit unserem deutschen Teilnehmer Marcel Schulz freue ich mich über eine sehr gute Platzierung im Mittelfeld. An diesem Wettbewerb haben Europas beste Floristen teilgenommen und jeder Einzelne hat hier sein Können, seine Kreativität und seine Qualifikation unter Beweis gestellt!".

Positiver Spirit, gutes Miteinander und gegenseitiger Respekt sind mit dem Europa Cup 2016 verbunden

FDF-Vizepräsident Heinrich Göllner, der auch als Vicepresident im Florint Board mitarbeitet, hat als Supervisor den reibungslosen Ablauf des internationalen Showprogramms vor Ort begleitet. "Mit meinen langjährigen Erfahrungen in der Organisation und Durchführung von Wettbewerben, habe ich mich sehr gut in diesem Bereich einbringen können!", so Göllner nach Abschluss des Wettbewerbs. "Auch für mich war dieser Europa-Cup mit seinem exklusiven Rahmenprogramm eine außergewöhnliche Veranstaltung. Die location bot jedoch beste Voraussetzungen für eine Top-Event dieser Größenordnung. Trotz Anspannung und Stress, die natürlich mit einer solchen Groß-Veranstaltung verbunden sind, haben wir viel Spaß und eine gute Zeit vor und hinter den Kulissen gehabt. Dieser positive Spirit, das gute Miteinander, der Respekt im Umgang und das Verbindende in unserer Branche sind die nachhaltigen Momente, die bei diesem Europa-Cup 2016 in Erinnerung bleiben!".

Überragendes Medien-Interesse und Delegationen aus ganz Europa!

Über 70 Presse-Akkreditierungen sind bei florint für diesen Europa-Cup der Floristen eingegangen. Nicht nur die zahlreichen Pressevertreter, auch die Besucher fotografierten und filmten pausenlos. In den sozialen Netzwerken fanden nahezu zeitgleich Berichterstattungen über den Europa-Cup statt. Erfreulicherweise bot das Magazzini del Cottone genügend Platz für alle Beteiligten. Auch vom Fachverband Deutscher Floristen waren Delegationen angereist. Außer Präsident Helmuth Prinz und Vizepräsident Heinrich Göllner sowie Gerda Prinz, die als Jurorin am EC mitwirkte, waren u.a. Delegationen aus Nordrhein-Westfalen sowie Vorstandsvertreter aus Baden-Württemberg und Bayern angereist. Sie drückten Marcel Schulz vor Ort die Daumen.

How to reach the Millennials
2. Edition des "Future Labs" beim Europa Cup in Genua

Mit einem Empfang wurde am Abend des 7. Aprils um 18.30 Uhr offiziell die zweite Edition des Flower Future Labs von FDF-Präsident Helmuth Prinz und Steve France von Florismart eröffnet. Nach dem erfolgreichen Auftakt des Concept Stores auf der IPM ESSEN 2016 mit seinen vielseitigen Kauf-Anregungen für junge Kunden im Fachhandel, präsentierten FDF und der Online-Blumenmarkt Florismart den inspirieren Showroom nun bereits zum zweiten Mal während des Europa-Cups der Floristen in Genua. Das Präsentationsareal bot wieder eine Vielzahl an praxisnahen Ideen für neue Inszenierungen im Blumenfachhandel. Die Präsentation rückte das Thema "Story-Telling" in den Fokus und sie setzte Impulse für eine erfolgreiche Vermarktung von Schnittblumen und Pflanzen an junge Zielgruppen.

Sieger des Europa-Cups 2016
Tamas Mezoffy aus Ungarn

Das große Finale auf der Showbühne

Tamas Mezoffy gestaltet den Autoschmuck

Autoschmuck von Marcel Schulz

Tisch-Dekoration von Tamas Mezoffy

Starkes Team
Michael Bayard und Marcel Schulz

Hochzeit auf der Vespa
Schmuck von Marcel Schulz

Flowers and Fashion
Sensationelles Rahmenprogramm beim EC in Genua

FDF-Bundesverband im FloristPark International
Theodor-Otte-Straße 17a
 ·  45897 Gelsenkirchen
Telefon: (0209) 9 58 77 - 0
 ·  Fax: (0209) 9 58 77 - 70
 ·  E-Mail: [email protected]