• cn floral
  • Flower Time
  • J. Florist School

Internationale Bildungspartner

World Cup der Floristen 2019: Weltmeister der Floristen kommt aus Australien! Stephan Triebe aus Deutschland belegt Platz 4

Hamburger ist unter den TOP-Five der weltbesten Floristen 

(FLEUROP/FDF) Es war ein Floristik-Wettbewerb der Superlative. Vom 1. bis 3. März fand der World-Cup der Floristen den USA statt. Die besten Floristen der Welt nahmen an der internationalen Competition in der Philadelphia teil. Die besten Floral-Designer aus aller Welt, 23 World-Cup TeilnehmerInnen insgesamt, fertigten ihre blumigen Kunstwerke nach monatelanger Vorbereitung live im Rahmen der Philadelphia Flower Show, der größten Indoor Flower Show der Welt, vor mehr als 250.000 Besuchern an.

Zunächst waren von jedem Teilnehmer/-in vier Werkstücke gefordert, die besten 10 durften sich im Halbfinale einer weiteren Aufgabe stellen. Die besten fünf aus dieser Runde erreichten schließlich das Finale und demonstrierten die hohe Kunst des Blumenbindens mit einer alles entscheidenden letzten Arbeit.

Für Deutschland ging der 30-jährige Stephan Triebe aus Hamburg an den Start und belegte den 4. Platz. "Die Teilnahme am Fleurop-Interflora World Cup war die bisher größte Herausforderung meiner Floristenkarriere. Die Wettbewerbsarbeiten im geforderten Zeitlimit zu präsentieren, hat Kraft gekostet, aber es hat auch unglaublich viel Spaß gemacht! Ich freue mich sehr, zu den besten fünf Floristen der Welt zu zählen und kann mir keinen Beruf vorstellen, der mich mehr erfüllen würde", sagt Stephan Triebe sichtbar glücklich nach der feierlichen Siegerehrung im Grand Ballroom des Pennsylvania Convention Centers. FDF Unterstützer in den USA1Gerda Prinz ist eine der ersten Gratulanten vor Ort

Zu den ersten Gratulanten vor Ort gehörte "First Lady" Gerda Prinz, die Gattin des Präsidenten des FDF e.V.-Bundesverbands Helmuth Prinz. Sie überbrachte Glückwünsche auch im Namen des Fachverband Deutscher Floristen. Hier ist die Freude über die hervorragende Platzierung des Hamburgers, der im exklusiven Blumengeschäft Himmel und Erde in der Hansestadt beschäftigt ist,  riesig. Ein Erfolg, der auch in den sozialen Netzwerken durch viele Glückwünsche und Grußbotschaften begleitet wird. 

Bart Hassam aus Melbourne in Australien löst mit dem Titelgewinn Alex Choi aus Süd-Korea ab, der den Wettbewerb 2015 in Berlin gewann. Die Weltmeisterschaft der Floristen wird ca. alle 5 Jahre von einer Fleurop-Landesabteilung ausgerichtet. Nach 1985, wo Klaus Wagener den Titel für Deutschland in Detroit holte, fand der wichtigste Wettbewerb der grünen Branche nach Stationen in unter anderem Shanghai, Melbourne und Japan erstmalig wieder in den Vereinigten Staaten statt.

Die Platzierungen im Überblick:

Insgesamt 10 der 23 Teilnehmer schafften den Sprung ins Halbfinale (zufällige Reihenfolge):

Natalia Zhizhko (Russland), Stephan Triebe (Deutschland), Tamas Mezöffy (Ungarn), Myeon Oh (Süd Korea), Wie Yao (China), Vincenzo Antonuccio (Italien), Pirjo Koppi (Finnland), Premysl Hytych (Tschechien), Bart Hassam Australien, Kazushiro Sugimoto (Japan)

Fünf Teilnehmer erreichten das Live-Finale:

Bart Hassam (Australien), Natalia Zhizhko (Russland), Tamas Mezöffi (Ungarn), Stephan Triebe (Deutschland), Premysl Hychtych (Tschechien)

Die Sieger des Fleurop-Interflora World Cup 2019: 

Weltmeister der Floristen 2019: Bart Hassam (Australien)

  1. Platz: Natalia Zhizhko (Russland)
  2. Platz: Tamas Mezöffy (Ungarn)

FDF-Bundesverband im FloristPark International
Theodor-Otte-Straße 17a
 ·  45897 Gelsenkirchen
Telefon: (0209) 9 58 77 - 0
 ·  Fax: (0209) 9 58 77 - 70
 ·  E-Mail: [email protected]