Michael Liebrich gewinnt die Deutsche Meisterschaft der Floristen 2018 in Berlin

Fleurop AG Yves Sucksdorff

Foto: Fleurop-AG-Yves-Sucksdorff
Es war ein regelrechtes Sommermärchen der Floristen. Nach zwei aufregenden Tagen voller atemberaubender blumiger Inszenierungen steht der neue Deutsche Meister der Floristen fest: Michael Liebrich (29) holt den Titel nach Baden-Württemberg! Der selbstständige Floristmeister (Blumen Ulmer) aus Weilheim an der Teck setzte sich am 17. und 18. August bei der Deutschen Meisterschaft der Floristen 2018 in Berlin gegen neun hochkarätige Mitstreiter durch. Er löst damit nach zwei Jahren Stephan Triebe aus Hamburg ab. Mit dem Baden-Württemberger freuten sich zahlreiche Gäste aus der Branche sowie FDF-Präsident Helmuth Prinz und Fleurop-Vorstand Dr. Stefan Gegg. Vor einem begeisterten Publikum überreichten sie dem DMF-Sieger 2018 während einer grandiosen Siegesfeier seinen Pokal im Kino CineStar im futuristischen Sony Center. Auf Platz 2 folgte Heiko Steudtner aus Cunewalde in Sachsen (Blumenhaus Schröter/Florale Manufaktur) und auf Platz 3 Franziska Strobl aus Geretsried (Blumengeschäft Strohblume) in Bayern.

Ehrenpreise für beste Arbeiten

Neben ihren Top-Platzierungen durften sich Deutschlands beste Floristen über weitere Ehrenpreise freuen. Für seine Überraschungsarbeit wurde Michael Liebrich mit dem NFD-Award der japanischen "Nippon Flower Designer's Association" ausgezeichnet. Er wurde ihm von NFD-Präsident Toru Kawai persönlich auf der Bühne überreicht. Sein bester Strauß mit 100 Punkten (!!!) wurde von Hauptsponsor FleuraMetz mit einer Reise nach Ecuador belohnt. Vizemeister Heiko Steudtner sahnte für die beste "Freie Kreativ-Arbeit" eine Reise in die Pfalz sowie für den Besten Raumschmuck eine mit 2205 Kristall-Swarovski-Steinchen verzierte Schlumberger-Sektflasche ab.

Kreative Auseinandersetzung mit topaktuellen Themen!

Bereits zum 32. Mal stellten Deutschlands Top-Floristen die Vielfalt ihres fantastischen Handwerks mit hohem Ideenreichtum, Leidenschaft und Talent bei dieser DMF in den Potsdamer Platz Arkaden unter Beweis. In  Echtzeit entwarfen sie vor den Augen der Juroren blühende Wunderwerke. Mit dem Wettkampf-Motto „Be real“ regten die Veranstalter Teilnehmer und Publikum dazu an, sich trotz der virtuellen Möglichkeiten unserer modernen Welt darauf zu besinnen, wie schön die reale analoge Welt mit ihrer Vielfalt an Farben, Formen und Düften sein kann. Das Motto "Be real" war zudem ein Appell an Deutschlands beste Floristen, sich nicht zu verbiegen, sondern sich kreativ, mutig und authentisch in dieser vielfältigen Welt zu positionieren!

Fünf blumige Disziplinen bei dieser DMF in Berlin

Fünf blumige Disziplinen waren durch den Aufgabenkatalog vorgegeben, von denen vier bereits im Vorfeld bekannt waren: Raumschmuck zum Thema „Digital Illusion meets reality“, eine Tischdekoration „Eat together – offline chatten", eine freie Kreativarbeit passend zu dem Motto „Popular hashtags“ und die Gestaltung eines Blumenstraußes „Perfectly Imperfect“. Die fünfte Wettbewerbsarbeit war - wie immer -  eine Überraschungsarbeit und musste spontan vor Publikum gestaltet werden. Ihr Thema: eine florale Hommage an das Universal-Genie Albert Einstein.

Schirmherrschaft und Ehrengast

Auch in diesem Jahr hatte Berlins regierender Bürgermeister Michael Müller die Schirmherrschaft für das Floristen-Highlight in seiner Stadt übernommen. In seinem schriftlichen Grußwort hieß er Deutschlands beste Floristen herzlich willkommen und verwies darauf, dass in diesen Tagen "mit viel Einfallsreichtum und Kreativität Besonderes am Potsdamer Platz gestaltet wird". Toru Kawai, Präsident des japanischen Floristenverbands Nippon Flower Designers Association/NFD, überbrachte Grüße der japanischen Floristen zu dieser DMF.

Erneut Blind-Jugdging bei der Meisterschaft

Wie schon zwei Jahre zuvor wurden die Wettbewerbsarbeiten wieder nach dem vom europäischen Floristenverband florint entwickelten Bewertungssystem für internationale Floristikwettbewerbe juriert. Das komplexe System ermöglicht eine differenzierte Bewertung der Beiträge und schafft hohe Transparenz. Zudem wurden Raumschmuck und Strauß wieder im Blind-Judging bewertet. Bei dieser anonymisierten Bewertung können die Fachjuroren die Gestalter nicht ihren Werkstücken zuordnen. Eine gezielte  Maßnahme, die zusätzliche Objektivität garantiert.

Premiere : Beobachter bei der DMF 2018
Erstmals wurde ergänzend zum Orga-Team eine Gruppe von Beobachtern aus den Reihen des FDF bei dieser DMF 2018 gestellt. Die Beobachter unterstanden dem Technischen Komitee und überwachten die Einhaltung der Regularien vor Ort. Jedem Teilnehmer war ein Beobachter zugeordnet, der für das TC kontinuierlich darauf achtete, dass die Teilnehmer eigenständig ihre Wettkampfbeiträge gestalteten und nicht durch das Publikum gestört wurden. Eine weitere Neuheit: die Teilnehmer konnten zu dieser DMF nicht nur auf die Hilfe eines Assistenten setzen, sondern zwei persönliche Helfer mitbringen. Beide Neuerungen, die ehrenamtlich tätigen FDF-Beobachter und die Unterstützung von zwei Assistenten anstelle eines Helfers führten zu einer wesentlichen Entzerrung des Wettbewerbs und optimierten die Rahmenbedingungen für die DMF-Teilnehmer. 

Starke Öffentlichkeitsarbeit für den Berufsstand : DMF begeisterte die Besucher

Die Deutsche Meisterschaft der Floristen am Potsdamer Platz war ein Berufswettkampf der Spitzenklasse. Alle zehn Teilnehmer überzeugten mit blumigen Gestaltungen  und einfallsreichen Interpretationen zum Motto  "Be real".  Mit einer temporeichen und emotionalen Siegesfeier im Kino CineStar im Sony Center fand die DMF 2018 einen gelungenen Abschluss. FDF-Präsident Helmuth Prinz resümierte am Schluss der Veranstaltung: "Seit über fünfzig Jahren setzen die Deutschen Meisterschaften der Floristen Meilensteine für internationales Blumen-Design. Gestaltung, Ästhetik und Materialien haben sich im Laufe dieser Jahre verändert. Trends, Lebensgefühl und gesellschaftliche Werte geben blumigen Inszenierungen heute ein sehr modernes Gesicht.  Die DMF 2018 in Berlin hat sich erneut als Top-Veranstaltung erwiesen, bei der wir innovative Floristik und neue blumige Ideen erleben durften sowie das breite Leistungsspektrum unseres Berufsstand für die Öffentlichkeit präsentiert haben. Die zehn Teilnehmer stehen für die Zukunft unseres Berufsstands. Ihnen sowie allen Mitwirkenden vor und hinter den Kulissen danke ich für ihren großen Einsatz und ihr hohes persönliches Engagement bei diesem außergewöhnlichen Floristik-Festival in Berlin!"

Die 32. Deutsche Meisterschaft der Floristen wurde in Zusammenarbeit von Fachverband Deutscher Floristen e.V.-Bundesverband und Fleurop AG durchgeführt. Hauptsponsoren des hochkarätigen Floristik-Events waren FleuraMetz, Smithers-Oasis/oasis floralproducts, www.tollwasblumenmachen.de und die Sekt-Kellerei Schlumberger.

Beste Arbeiten - Die Bilder !

Die Platzierungen im Überblick:

  1. Baden-Württemberg
    Michael Liebrich, Blumengeschäft Ulmer, Weilheim an der Teck
  1. Sachsen
    Heiko Steudtner, "Blumenhaus Schröter "florale Manufaktur", Cunewalde
  1. Bayern
    Franziska Strobl, "Blumengeschäft Strohblume", Geretsried
  1. Hessen
    Christina Müglich, "Blumen Link", Eichenzell und Fulda
  1. Sachsen-Anhalt
    Andrea Knutas "Blumenwerkstatt Neumann", Jütrichau
  1. Berlin/Brandenburg
    Dominique Herold, selbstständig, Berlin
  1. FDF Nord
    Anna Lore Petersen, "Rensefelder Blumenwerkstatt", Bad Schwartau
  1. Rheinland-Pfalz
    Carolin Fricke, "Blumen Lersch by Mehmet Yilmaz, Bad-Neuenahr
  1. Nordrhein-Westfalen
    Kristina Hommers "Blumen Tenesch", Hückelhoven und Heinsberg
  1. Niedersachsen
    Janika Hölscher, "Blumen Gels", Dalum

FDF-Bundesverband im FloristPark International
Theodor-Otte-Straße 17a
 ·  45897 Gelsenkirchen
Telefon: (0209) 9 58 77 - 0
 ·  Fax: (0209) 9 58 77 - 70
 ·  E-Mail: [email protected]