FDF-Bundeskongress 2015 in Gelsenkirchen - Präsident Helmuth Prinz ist wieder gewählt

Im Amt bestätigt: Präsident Helmuth Prinz und Vizepräsidentin Cornelia Pommerenke

-        Entlastung der Geschäftsführung

-        Berichte aus den Fachausschüssen

-        Verabschiedung des neuen Etats

-        Erhöhung der FDF-Mitgliedsbeiträge an den Bundesverband



FDF-Bundesvorstand nach Wiederwahl von Präsident und zweiter Vizepräsidentin
v.l.n.r.
Schatzmeister Michael Rhein, Vizepräsidentin Cornelia Pommerenke, FDF-Präsident Helmuth Prinz, Vizepräsident Heinrich Göllner

Mit einer Anerkennung für die geleistete Arbeit im Geschäftsführenden Vorstand endete der diesjährige FDF-Bundeskongress 2015 in der Verbandsstätte FloristPark International in Gelsenkirchen. FDF-Präsident Helmuth Prinz und Vizepräsidentin Cornelia Pommerenke wurden in der Mitgliederversammlung am 19. September einstimmig wieder gewählt. “Ich freue mich über dieses Vertrauen!”, bedankte sich Helmuth Prinz nach der Wiederwahl und hob hervor, dass die Kontinuität in der Vorstandsarbeit damit garantiert sei. Schatzmeister Michael Rhein erlebte eine positive Überraschung. Die Delegierten stimmten seinem aktualisiertem Haushaltsplan 2015/2016 zu, der eine Erhöhung von 5,00€ für die FDF-Mitgliedsbeiträge an den Bundesverband vorsieht. Dieses Budget räumt Spielräume für berufsständische Projekte ein, zu denen beispielsweise ein neues FDF-Programm zur Jugend- und Talentförderung gehört. Ein Lob für die tadellose Buchführung sprach Kassenprüfer Klaus Götz aus Baden-Württemberg der Geschäftsführung aus. Er empfahl die Entlastung des Vorstands für das zurückliegende Geschäftsjahr 2014/2015. Dieser Empfehlung folgte die Mitgliederversammlung einstimmig. Zur Nachfolgerin für die turnusmäßig ausscheidenden Kassenprüferin Petra Spring aus Nordrhein-Westfalen wurde Corinna Schroeder aus Hamburg an die Seite von Kassenprüfer Klaus Götz bestellt.

Geschäftsführender Vorstand legte FDF-Jahresbericht vor
Die Berichte aus den FDF-Fachausschüssen und vom Geschäftsführenden Vorstand werden stets mit Spannung erwartet, weil sie wichtige Aspekte der Verbandsarbeit und das hohe Engagment des Ehrenamts beleuchten. Das war auch in dieser Mitgliederversammlung der Fall. FDF-Präsident Helmuth Prinz erläuterte Highlights aus den zurückliegenden Monaten. Ein wichtiger Part sind die vier-Augen-Gespräche mit Politikern aller Parteien, in denen der FDF-Präsident Hintergrundinformationen über die Branche vermittelt. Auch im abgelaufenen Berichtsjahr traf er sich mit vielen Abgeordneten zum persönlichen Gespräch. Dazu gehörte u.a. mit Dr. Maria Flachsbarth, Staatssekretärin im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, bei der er sich für die Lebenskultur mit Blumen einsetzte und Floristen als florale Experten empfahl. Der Präsident gab zudem einen Rückblick auf die floralen Top-Events des FDF auf der IPM ESSEN 2015, hob die vielseitigen internationalen Kooperationen und Aktivitäten des Fachverband Deutscher Floristen hervor, beschrieb Schwerpunkte der Mitarbeit des FDF in der europäischen Floristenorganisation florint und berichtete über Marketingkampagnen für den Berufsstand. Eine Übersicht über das breit aufgestellte Aktivitätenprogramm gibt der FDF-Jahresrückblick, der in gedruckter Form vorgestellt und an die Delegierten verteilt wurde.

Berichte aus den Fachausschüssen

Blumen trösten, wenn Worten fehlen!

In ihren Berichten aus den Fachausschüssen vermitteln die Vortragenden auf sehr persönliche Weise die Arbeitsschwerpunkte ihrer Fachgremien. Für den Fachausschuss Endverkauf, Umwelt, Technik und Friedhof gab Wilbert Hager aus Velbert einen umfassenden Überblick. Er berichtete über die gelungene Präsentation von Trauerfloristik unter dem Titel “Blumen trösten, wenn Worte fehlen”, auf der Bundesgartenschau Havelberg und regte das Gremium dazu an, mit Bestattern und Friedhofsgärtnern offensiv das Gespräch über Kooperationen mit Floristen zu suchen. Zu seiner Freude folgte die Versammlung seinem Appell, eine Mitstreiterin zu wählen. Ab sofort wird Christine Steinbach aus Baden-Württemberg in diesem Fachgremium mitarbeiten.

Kulturgut Blume und FDF-Strategiepapiere für Mitglieder

Kurt Hornstein, Vorsitzender des Wirtschafts-, Handels- und Öffentlichkeitsausschuss, empfahl den Delegierten, sich die Botschaft “Blumen sind ein Kulturgut!” auf ihre Fahne zu schreiben. Er appellierte eindringlich dazu, sich einzumischen und dieses Credo nach außen zu tragen. Zudem stellte er die Strategiepapiere vor, die in seinem Ausschuss für FDF-Mitglieder entwickelt worden sind. Sie fördern die unternehmerische Selbstreflektion, regen zum Nachdenken an und enthalten viele sehr praxisorientierte Tipps und Anregungen für eine erfolgreiche Betriebsführung.

Neues Handbuch unterstützt Ausbilder in der Floristik

Frank Niehüser aus dem Ausbildungsausschuss ließ die FDF-Bundesprüfmeistertagung Revue passieren. Er stellte zudem das neue FDF-Handbuch für Ausbilder vor, dass sehr praxisorientiert durch die Ausbildung begleitet und viele Informationen, Tipps und Anregungen für Unternehmer bereit hält. Zudem präsentierte Frank Niehüser die umfangreiche to-do Liste für seinen Arbeitskreis. Die Anpassung der Ausbildungsverordnung Florist/in steht auf der Agenda, ebenso wie eine Überarbeitung des Berichtsheftes für Auszubildende und die Begleitung eines nächsten 24-Stunden-Workshops im Rahmen der Ausbildungsinitiative des FDF.

Optimale Rahmenbedingungen bei Floristik-Wettbewerben

Für den Veranstaltungsausschuss gab Gerda Prinz einen Rückblick. Sie erläuterte das weitreichende organisatorische Engagement dieses Gremiums bei der Durchführung der Deutschen Meisterschaften der Floristen 2014 in Berlin. Außerdem war sie Mitglied im Technischen Komitee beim World Cup der Floristen in Berlin. Ihr Kollege Hans-Werner Roth entwickelte die Ausschreibung für die FDF-Floristenschau auf der BUGA 2015 im Havelland und koordinierte den Ablauf vor Ort. “Wir haben immer die Teilnehmer im Fokus und versuchen Rahmenbedingungen von Wettbewerben optimal aus Sicht der Mitwirkenden zu gestalten”, hob sie hervor. Das von florint mit Unterstützung des FDF entwickelte internationale Qualifizierungsprogramm Judge-Cert für Juroren ist dabei eine wertvolle Hilfestellung. Denn es fördert nachvollziehbare, reflektierte Bewertungen durch Fachjuroren, die auf Analysen nach zuvor festgelegten Kritierien der Wettbewerbsbeiträge basieren.

Meilensteine bei den Tarifabschlüssen in der Floristik

Für den Bundes-Tarifausschuss konnte Kai Jentsch auf die zwei Tage zuvor erfolgreich abgeschlossene Tarifverhandlung zwischen FDF und IG BAU verweisen. “Es kommt nicht alle Tage vor”, so der Ausschuss-Vorsitzende, “dass die IG Bau nach Verhandlungen mit Arbeitgebern von „Meilensteinen bei Tarifabschlüssen” spricht.“ Sehr gern hätte Kai Jentsch Robert Mankopf den Vortritt bei dieser brandaktuellen Meldung über positiv abgeschlossene Entgelttarife für die neuen und die alten Bundesländer gelassen. Das war leider nicht möglich, da der erfahrene Tarifexperte erkrankt ist, und an den abschließenden Verhandlungen nicht mehr teilnehmen konnte. Ihm gebühre jedoch ein wichtiger Anteil an diesem Erfolg. Die neuen Tarifvertragswerke Ost und West treten zum 1. Oktober 2015 in Kraft. Eine Einigung zwischen dem FDF-Bundestarifausschuss und der Tarifkommission der IG BAU war am 17. September nach siebenstündiger Verhandlung im FloristPark International erzielt worden.

Dank an das Ehrenamt und Termine

Pünktlich um 13.00 Uhr beendete FDF-Präsident Helmuth Prinz die Mitgliederversammlung und damit den diesjährigen FDF-Bundeskongress 2015 – nicht ohne zuvor Worte des Lobes und des Dankes an die vielen ehrenamtlichen Mitstreiter in den Landesverbänden, an das Präsidium und die Mitarbeiter in der FDF-Geschäftsstelle zu richten, die den Bundesverband engagiert unterstützen. “Ohne Euch geht es nicht!”, so der Präsident, “und wir wissen Euren wertvollen Einsatz sehr zu schätzen”. Die nächste Mitgliederversammlung findet am 20. August 2016 im relaxa Hotel Stuttgarter Hof in Berlin statt. Zeitgleich laden FDF und Fleurop wieder zur Deutschen Meisterschaft der Floristen 2016 in die Potsdamer Platz Arkaden ein. Doch zuvor gilt es zwei weitere Termine im neuen Kalender 2016 vorzumerken. Vom 26. bis zum 29. Januar 2016 lädt der FDF auf der IPM ESSEN 2016 wieder in ein informatives, inspirierenes FDF-FloristEvent Center ein und vom 7. bis 9. April wird der Europa-Cup der Floristen in Genua/Italien ausgetragen.

FDF-Bundesverband im FloristPark International
Theodor-Otte-Straße 17a
 ·  45897 Gelsenkirchen
Telefon: (0209) 9 58 77 - 0
 ·  Fax: (0209) 9 58 77 - 70
 ·  E-Mail: [email protected]